Home > Anbieter in Österreich > Konservatorium Wien Privatuniversität

Information

Tradition und Innovation

Geschichte und Gegenwart der Konservatorium Wien Privatuniversität

An der Konservatorium Wien Privatuniversität studieren ca. 850 Studierende in 30 Studiengängen — gut ein Drittel davon stammt nicht aus Österreich, sondern aus Ländern aller Kontinente. Viele der ehemaligen Studierenden nehmen international hervorragende Positionen als Solisten, Kammermusiker, Orchestermusiker und Ensemblemitglieder führender Theater ein oder geben ihr Wissen als gesuchte Pädagogen weiter. Zahlreiche internationale Wettbewerbserfolge der Studierenden bestätigen eindrucksvoll das hohe künstlerische Niveau der hier gebotenen Ausbildung.

Im Frühling 1938 erfolgte die Gründung der „Musikschule der Stadt Wien“. Im November des selben Jahres konnte, nach dem Auszug der RAVAG (Radio-Verkehrs-AG), das neu adaptierte Haus in der Johannesgasse 4a im Ersten Wiener Gemeindebezirk bezogen werden - bis heute das Hauptgebäude der Institution. Bereits im Mai 1945 wurde der Unterricht trotz verheerender Kriegsschäden am Gebäude wieder aufgenommen, und im November des selben Jahres konstituierte sich das Haus in einer dreigliedrigen Form: Die "Musiklehranstalten der Stadt Wien" mit den Musikschulen, der Kindersingschule und dem (ehemaligen) "Konservatorium der Stadt Wien" bestanden als administrative Einheit vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zum 31. August 2004.

Die Implementierung des Bologna-Prozesses im postsekundären und tertiären Bildungssektor Europas machte eine Neuorientierung der Institution erforderlich. Per 1. September 2004 wurde das "Konservatorium Wien" aus der Wiener Gemeindeverwaltung ausgegliedert und wird fortan als "Unternehmen der Stadt Wien" von einer GmbH getragen, die im Eigentum der Stadt Wien steht.

Akkreditierung als Privatuniversität

Am 15. Juni 2005 wurde das Konservatorium Wien rechtskräftig für fünf Jahre als Privatuniversität akkreditiert. Die neue "Konservatorium Wien Privatuniversität" ist die erste Privatuniversität für Kunst in Wien. Sie versteht sich als Ort praxisbezogener Kunsterschließung und vermittelt im Rahmen ihres außergewöhnlich breiten Studienangebotes in Musik, Musiktheater, Tanz und Schauspiel eine umfassende und vielseitige Ausbildung - in stetem Streben nach einer Balance aus Tradition und Innovation.

Als eine der ersten vergleichbaren Ausbildungsstätten erhielt die Institution eine Abteilung für Jazz. Seit Jahren besteht auch eine eigene Abteilung für Alte Musik. Mit dem Studienjahr 2004/05 wurden die Abteilungen Gesang und Oper zu einer Gesangsausbildungs-Abteilung vereint. Neu konstituiert wurde eine Abteilung für Elementare Musikpädagogik.

Umbau des Haupthauses und Eröffnung eines neuen Standortes

Im Zuge der Akkreditierung des Konservatorium Wien zur Privatuniversität wurde das Haupthaus in der Johannesgasse in zwei Bauetappen umgebaut und neu gestaltet. 2006 wurde im Rahmen eines übergeordneten Gestaltungskonzeptes — aufbauend auf der Neuorganisation und Neugestaltung von Bibliothek, Instrumentenarchiv und Studienreferat 2005 — u. a. ein Konzertsaal samt Akustik- und Haustechnikerfordernissen gänzlich umgebaut, ein neuer auskragender multifunktionaler Raum mit einem raumhohen Glaserker im zweiten Obergeschoß geschaffen, die Bibliothek im ersten Obergeschoß sowie der Eingangs-, Empfangs-, Foyer- und Buffetbereich im Erdgeschoß adaptiert und erweitert.

Mit der Eröffnung des Standortes Bräunerstraße 5, wenige Gehminuten vom Haupthaus entfernt, wurde 2007 ein weiterer Meilenstein für die Konservatorium Wien Privatuniversität als interdisziplinäre Ausbildungsstätte gelegt. Neben der Singerstraße, wo sich die Abteilungen Gesang und Oper, sowie Alte Musik befinden, findet man in der Bräunerstraße gleich fünf Abteilungen unter einem Dach: Jazz, Musical, Schauspiel, Pädagogik für Modernen Tanz und Ballet.



Strategische Ausrichtung und Leitbild (Mission Statement)

Die Konservatorium Wien Privatuniversität bietet jungen Menschen aus aller Welt internationalen Standards entsprechende akademische Studiengänge in der Musik und in den Darstellenden Künsten an. Ziel ist die Erschließung der Künste in der Verknüpfung von Lehre und Forschung und die Heranbildung eines höchstqualifizierten künstlerischen und künstlerisch-pädagogischen Nachwuchses, wobei einer umfassenden Bildung der individuellen Persönlichkeit auf Grundlage außergewöhnlichen Begabungspotenzials zentrale Bedeutung zukommt.

Sie versteht sich als Kompetenzzentrum für studierende, lehrende und forschende MusikerInnen, SängerInnen, TänzerInnen und SchauspielerInnen, die ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten nicht nur im etablierten Kunst- und Kulturbetrieb einbringen, sondern darüber hinausgehend in der Lage sind, Beiträge für die zukunftsorientierte gesellschaftliche Entwicklung zu leisten. Die Privatuniversität – aus den städtischen Musiklehranstalten hervorgehend – ist Entwicklungsträgerin und Partnerin im gesamtpädagogischen Kompetenznetzwerk in Wien. Sie betreibt projektorientierte, aber auch langfristige Kooperationen mit bedeutenden lokalen, nationalen und internationalen Bildungs- und Kultureinrichtungen (Beispiele sind: Musikschulen Wien, Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, Universität Wien, Österreichischer Rundfunk, Austrian Institute London, Venezolanische Jugendorchesterbewegung u.a.).

Die Konservatorium Wien Privatuniversität ist autonom. Sie ist als unverzichtbarer Bestandteil des Bildungs- und Kulturangebotes der Stadt Wien anerkannt und langfristig positioniert.

Die Konservatorium Wien Privatuniversität bietet eine Vielfalt von Studienangeboten, die in dieser Dichte anderswo nicht gegeben ist. Sie erschließt einerseits traditionelle Kunstformen und erforscht gleichermaßen durch interdisziplinäre Verknüpfungen zeitgemäße und zukunftsweisende Erweiterungen des gängigen Kunstausbildungsbegriffes. So trägt sie wesentlich zur Entwicklung eines interdisziplinären Bildungskonzeptes bei. Neben der Profilierung der in den einzelnen Abteilungen zusammengefassten artverwandten Studienrichtungen kommt der gemeinsamen, fächer- und abteilungsübergreifenden Entwicklung von sozialer Kompetenz, didaktischer Transparenz und pädagogischer Bewusstheit besondere Bedeutung zu.

Der lebendige Bezug von Forschung und Lehre zur Praxis wird durch zahlreiche Veranstaltungen, welche die Konservatorium Wien Privatuniversität  eigenständig oder in Zusammenarbeit mit bedeutenden Kulturinstitutionen durchführt, wie auch durch die internationale künstlerische Tätigkeit von Lehrenden und Studierenden gesichert.

Die Konservatorium Wien Privatuniversität publiziert regelmäßig Tonträger und methodisch-wissenschaftliche Schriften.

Die Ausbildungsstruktur wird laufend den neuesten methodischen Erkenntnissen angepasst. Die Prozessabläufe in Lehre, Forschung und Verwaltung sind durch Effizienz und Transparenz gekennzeichnet. Die Privatuniversität verzichtet bewusst auf die Einrichtung akademischer Hierarchieebenen und entwickelt die Beziehung zwischen Studierenden, Lehrenden und der Administration auf Grundlage gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz.


Leitbild

Die Konservatorium Wien Privatuniversität versammelt MusikerInnen, SängerInnen, TänzerInnen und SchauspielerInnen aus aller Welt und bietet ihnen die Möglichkeit künstlerischer Entwicklung in einer innovativen und weltoffenen Atmosphäre.
Studierende, Lehrende und Verwaltende erschließen gemeinschaftlich Musik und darstellende Künste. Sie tragen ihre Produkte in die ganze Welt im Bewusstsein der Stärke und Verantwortung der Kulturschaffenden in einer durch materielle Zwänge zunehmend bedrohten Welt. Dabei verbinden sich künstlerische Exzellenz und pädagogische Bewusstheit zu einer zukunftsorientierten institutionellen Identität.

Studium- und Weiterbilungsangebote unserer Anbieter

Seite 1 von 5

Seite 1 von 5

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin navigieren, verstehen wir das Sie der Nutzung einverstanden sind. Mehr sehen  |   X