Home>Ausbildung>Tourismus - Freizeitmanagement>Bad Leonfelden>Ausbildung Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann - Bad Leonfelden - Oberösterreich
 

Ausbildung Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann

Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Bildungsart: Ausbildung
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Tourismusschulen Bad Leonfelden

Ausbildung Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann - Bad Leonfelden - Oberösterreich

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Handy
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Tourismusschulen Bad Leonfelden mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Hinzufügen bei Tourismusschulen Bad Leonfelden:
Foto Bildungszentren Tourismusschulen Bad Leonfelden Österreich
Foto Bildungszentren Tourismusschulen Bad Leonfelden Österreich
VorherigeVorherige
NächsteNächste
Bildungszentren Tourismusschulen Bad Leonfelden Österreich Foto
Foto Bildungszentren Tourismusschulen Bad Leonfelden Österreich
Ausbildung Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann - Bad Leonfelden - Oberösterreich Informationen über Ausbildung Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann - Bad Leonfelden - Oberösterreich
Ziele:
- Erwerb höherer Bildung auf dem Gebiet der Tourismus- und Freizeitwirtschaft - Abschluss mit Reifeprüfung; diese berechtigt zu Universitätsstudium
Praktikas :
8 Wochen Ferialpraktikum nach jedem Jahrgang
Anforderungen:
Aufnahmebedingungen: - Hauptschüler, die in der II. Leistungsgruppe schlechter als mit “Gut” beurteilt wurden und bei “Befriedigend” keine Eignungsfeststellung (Beschluss der Klassenkonferenz) aufweisen, müssen in dem betreffenden Gegenstand eine Aufnahmeprüfung ablegen. Das Jahreszeugnis muss positiv sein. - AHS-Schüler - positives Zeugnis der 4. oder einer höheren Klasse (ausgenommen Latein, Geometrisches Zeichnen und schulautonome Pflichtgegenstände). - besondere Servier- und Kochkleidung ist erforderlich
Titel:
Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann / Verleihung durch die Wirtschaftskammer
Inhalt:
Höhere Lehranstalt für Tourismus

- Ausbildungsziel:

    - Erwerb höherer Bildung auf dem Gebiet der Tourismus- und Freizeitwirtschaft
    - Abschluss mit Reifeprüfung; diese berechtigt zu Universitätsstudium

- Aufnahmebedingungen:

    - Hauptschüler, die in der II. Leistungsgruppe schlechter als mit “Gut” beurteilt wurden und bei “Befriedigend” keine Eignungsfeststellung (Beschluss der Klassenkonferenz) aufweisen, müssen in dem betreffenden Gegenstand eine Aufnahmeprüfung ablegen. Das Jahreszeugnis muss positiv sein.
    - AHS-Schüler -  positives Zeugnis der 4. oder einer höheren Klasse (ausgenommen Latein, Geometrisches Zeichnen und schulautonome Pflichtgegenstände).
       
    - besondere Servier- und Kochkleidung ist erforderlich    

- Dauer/Unterbringung:

    - 5 Jahre, jeweils vom 4. Montag im September bis Ende Juni (siehe Termine)
    - 5-Tage Woche (Unterricht von Montag bis Freitag)
    - Unterbringung im Internat des OÖ Studentenwerkes Bad Leonfelden möglich

- Praktikum:

    - 8 Wochen Ferialpraktikum nach jedem Jahrgang

- Abschluss mit Reifeprüfung: Die Reifeprüfung berechtigt zum Studium an Fachhochschulen und Universitäten.

    - Diese umfasst schriftlich die Gebiete Deutsch, eine Fremdsprache, Rechnungswesen; mündliche Prüfungsgebiete sind die andere Pflicht-Fremdsprache, Gegenstände der Allgemeinbildung und der tourismuswirtschaftlichen Bildung.
    - Im 4. Jahrgang ist der praktische Teil der Reifeprüfung abzulegen; dies ist die Voraussetzung, um zum abschließenden Teil der Reifeprüfung im 5. Jahrgang antreten zu dürfen.

- Berufstitel:
    - Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann  /  Verleihung durch die Wirtschaftskammer
                             
AUSBILDUNGSSCHWERPUNKTE

Hotelmanagement und Wellness

Fremdsprachen: Englisch und Französisch

Seminare: Vitalmanagement, Zeitgeschehen, ITT (Informationstechnologie für Tourismus), Reisebüro, Sport
Alternativseminare: Spanisch/Tschechisch, Sommelier, Käsekenner, Persönlichkeitsbildung         

Gesundheit ist der Megatrend dieses neuen Jahrtausends. Kaum eine Branche wird in den nächsten Jahren derartig umwälzende Veränderungen erleben wie der Gesundheitssektor. Daraus entsteht wiederum ein gewaltiger Nachfrageboom in vielen Wirtschaftszweigen.
In einem ganzheitlichen und umfassenden Ausbildungskonzept erfahren die Schüler praxis- und anwendungsorientierte Lernmodule in den Bereichen VITALMANAGEMENT und WELLNESS in Verbindung mit HOTELMANAGEMENT. Dies beinhaltet beispielsweise Physiologie, Trainingslehre, Selbsterfahrung, Stressmanagement, medizinische Grundlagen, Spiritualität, Kosmetik, Fitness-Check, persönliches Bewegungskonzept sowie die fächerübergreifende Schwerpunktsetzung in Biologie, Leibesübungen und sportliche Animation, Ernährung, Küchenführung, Tourismus und Marketing oder Betriebs- und Volkswirtschaft.
Durch das Ausbildungskonzept soll auch die Möglichkeit geboten werden, qualifizierte Berufe im Gesundheits- und Hotelmanagement auszuüben. Die Ausbildung „Diplomierter Junior-Gesundheitstrainer“ / “Diplomierte Junior-Gesundheitstrainerin“ wird schulbegleitend angeboten.

Tourismus- und Freizeitmanagement

- Fremdsprachen: Englisch und Spanisch

- Seminare: Geografie, Zeitgeschehen, ITT (Informationstechnologie für Tourismus), Reisebüro, Sport
Alternativseminare: Französisch/Tschechisch, Sommelier, Käsekenner, Gesundheitstraining     

Dieser Ausbildungsschwerpunkt will möglichst praxisorientiert die Studierenden an die Problemstellungen der Tourismusorganisationen und der Reisebürowirtschaft heranführen. Die Themen beschäftigen sich mit Qualitäts-Management und den besonderen Marketingaufgaben der Tourismusbetriebe, Organisationen und Reisebüros. Im Mittelpunkt stehen auch die Bereiche Touristik und Umwelt, Reiseleitung, Kongresstourismus und Tourismusveranstaltungen sowie die professionelle Leitbildarbeit und das Destinationsmanagement. Größter Wert wird im EDV-unterstützten Projektunterricht auf die Erarbeitung und Präsentation eigenständiger Fallbeispiele gelegt. Die Informationstechnologie für Tourismus beinhaltet die aktuellen Informations- und Buchungssysteme sowie die Möglichkeiten des modernen e-Marketings.

Hotel- und Gastronomiemanagement

- Fremdsprachen: Englisch und Italienisch

- Seminare: Geografie, Zeitgeschehen, ITT (Informationstechnologie für Tourismus), Reisebüro,
Sport, Hotelbar (neue Trends)
- Alternativseminare: Französisch/Tschechisch, Sommelier, Käsekenner, Gesundheitstraining  

In diesem Ausbildungsprofil wird den geänderten Rahmenbedingungen des Hotel- und Gastronomie-Managements Rechnung getragen. In einem umfassenden Konzept erfahren die Studierenden anwendungs- und praxisorientierte Lernmodule, die beispielsweise Unternehmensführung, Personal- und Qualitätsmanagement, Projektmanagement und Feasibility Studies sowie Tourismus und Marketing beinhalten. Die Ausbildung befähigt zur Ausübung von qualifizierten Berufen in Hotellerie und Gastronomie, in Reisebüros und Kongresshäusern, in Tourismus- und anderen Büros, in Verkehrsbetrieben, Kuranstalten und in sonstigen Betrieben der Freizeitwirtschaft.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: