Home>Bachelor>Soziologie>Innsbruck>Bachelor Soziologie - Innsbruck - Tirol
 

Bachelor Soziologie

Bildungszentren: Universität Innsbruck
Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Ort:
Bildungsart: Bachelor
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Universität Innsbruck

Bachelor Soziologie - Innsbruck - Tirol

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Handy
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Universität Innsbruck mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Hinzufügen bei Universität Innsbruck:
Bildungszentren Universität Innsbruck Innsbruck Tirol
Bildungszentren Universität Innsbruck Innsbruck Tirol
Bachelor Soziologie - Innsbruck - Tirol Informationen über Bachelor Soziologie - Innsbruck - Tirol
Ziele:
Das Ausbildungsziel des Bachelorstudiums Soziologie ist die wissenschaftlich fundierte, theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenz der Absolventinnen und Absolventen.
Anforderungen:
Abitur
Titel:
Bachelor of Arts (BA)
Inhalt:
Studienumfang und Studiendauer

Der Arbeitsaufwand für das Bachelorstudium Soziologie umfasst 180 ECTSAnrechnungspunkte
(im Folgenden: ECTS-AP); das entspricht einer Studiendauer von
sechs Semestern. 25 Arbeitsstunden entsprechen einem ECTS-AP.
Das Bachelorstudium Soziologie wird in Form von Modulen durchgeführt.

Das Bachelorstudium Soziologie dient der wissenschaftlichen Berufsvorbildung in den
Sozialwissenschaften und der Qualifizierung für berufliche Tätigkeiten, die die Anwendung
wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden der Soziologie erfordern. Als wissenschaftliches
Studium besteht sein Kern in der Vermittlung von Inhalten, Theorien und Methoden
der Soziologie.

Ablauf

Das Ausbildungsziel des Bachelorstudiums Soziologie ist die wissenschaftlich fundierte,
theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenz der Absolventinnen und Absolventen.
Diese Problemlösungskompetenz soll sie befähigen, in ihren jeweiligen beruflichen
Einsatzfeldern einschlägige Problemstellungen wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert
zu bearbeiten. Als akademisch ausgebildete Fachleute auf dem Gebiet der Soziologie
verfügen sie über eine breite Qualifikation, die ihren Einsatz in unterschiedlichen beruflichen
Feldern ermöglicht.

Das Bachelorstudium Soziologie bereitet in besonderer Weise auf sozialplanende,
-analysierende und -beratende Tätigkeiten beruflicher oder freiberuflicher Art in Unternehmungen,
in der öffentlichen Verwaltung und nicht-staatlichen Organisationen, in Kammern,
Verbänden und Interessenvertretungen, im Sozial- und Gesundheitswesen, im Bildungs-
und Weiterbildungsbereich und in Freizeit- und Kultureinrichtungen, auf Sozialberichterstattung
in Medien sowie auf Tätigkeiten in universitären und außeruniversitären sozialwissenschaftlichen
Forschungseinrichtungen vor.

- Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Soziologie sollen:

1. in der Lage sein, mithilfe soziologischer Theorien, Modelle und Methoden soziale
Strukturen, Prozesse und soziale Veränderungen auf verschiedenen gesellschaftlichen
Ebenen zu beobachten, zu beschreiben, zu analysieren und zu bewerten. Damit eröffnet
das Bachelorstudium Soziologie Einsichten in soziale Bedingungen und Folgen
sozialen Handelns sowie in Struktur, Entwicklungsdynamik und Wirkungsweisen sozialer
Systeme

2. über die Kompetenz verfügen, Vorschläge für Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten
in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zu entwickeln und umzusetzen bzw. die
Umsetzung zu begleiten. Damit trägt das Bachelorstudium Soziologie zur Bewältigung
praktischer Probleme in komplexen Entscheidungssituationen bei:

3. über Soft skills und Sozialkompetenzen wie die Kompetenz zum Selbstmanagement,
über kommunikative Kompetenzen sowie über die Fähigkeiten zum Arbeiten in Teams
und Gruppen verfügen. Damit bereitet das Bachelorstudium Soziologie seine Absolventinnen
und Absolventen auf eine immer stärker auf Eigeninitiative und auf Kooperation
in multiplen und variablen sozialen Kontexten beruhende berufliche und soziale
Praxis vor.

Die Ergebnisse der Geschlechterforschung sind in allen Bereichen der soziologischen Lehre
zu berücksichtigen. Der aktuelle Forschungsstand im Bereich der Geschlechterforschung
soll daher in allen Lehrveranstaltungen berücksichtigt werden. Neben der allgemeinen
Berücksichtigung in den Modulen und Lehrveranstaltungen ist im Curriculum ein
eigenes Modul vorgesehen, in dem spezifische Fragen zur Geschlechter- und Minderheitenforschung einschließlich sexueller Minderheiten und der Queer, Lesbian und Gay Studies behandelt werden.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: