Home>Bachelor>Gesundheitswissenschaften>Salzburg-Stadt>Bachelor Radiologietechnologie - Salzburg-Stadt - Salzburg
 

Bachelor Radiologietechnologie

Bildungszentren: Fachhochschule Salzburg
Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Bildungsart: Bachelor
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Fachhochschule Salzburg

Bachelor Radiologietechnologie - Salzburg-Stadt - Salzburg

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Handy
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Fachhochschule Salzburg mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Hinzufügen bei Fachhochschule Salzburg:
Foto Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
Foto Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
VorherigeVorherige
NächsteNächste
Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
Foto Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
Fachhochschule Salzburg Salzburg-Stadt Salzburg
Bachelor Radiologietechnologie - Salzburg-Stadt - Salzburg Informationen über Bachelor Radiologietechnologie - Salzburg-Stadt - Salzburg
Ziele:
Der Studiengang Radiologietechnologie bildet SpezialistInnen für die Anwendung bildgebender Verfahren in der Medizin aus
Anforderungen:
Für das Radiologietechnologie-Studium brauchen Sie

- allgemeine Hochschulreife oder
- Studienberechtigungsprüfung oder
- Berufsreifeprüfung oder
- Relevante einschlägige berufliche Qualifikation

- Studienberechtigungsprüfung

Die Studienberechtigungsprüfung für Radiologietechnologie muss folgende Fächer umfassen: Deutscher Aufsatz, Mathematik 1, Physik 1, zwei Wahlfächer.

Dementsprechend sind die Studienberechtigungsprüfungen für folgende Studien relevant: Physik, Mathematik, Chemie, Informatik

Bei Studienberechtigungsprüfungen, denen der Nachweis der Fremdsprache Englisch fehlt, gelten die Zugangsvoraussetzungen als erfüllt, sofern spätestens zum Zeitpunkt des Studienbeginns die entsprechenden Fremdsprachenkenntnisse durch eine Prüfung bei einer anerkannten Ausbildungseinrichtung nachgewiesen werden.

- Berufsreifeprüfung

Folgende Fächer sind erfolgreich zu absolvieren: Deutsch, Englisch, Mathematik, Fachbereich

- Einschlägige berufliche Qualifikation

BewerberInnen mit folgenden Vorkenntnissen erfüllen die Zugangsvoraussetzungen:

- Abschluss einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege bzw. einer Krankenpflegeschule
- Abschluss einer Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst
- Lehrabschluss in einem der folgenen Lehrbereiche (jeweils mit verwandten Lehrberufen):
- EDV-Kaufmann
- Informationstechnologie: Informatik und Technik
- Kommunikationstechniker/in
- Elektronische Datenverarbeitung und Telekommunikation
- Physiklaborant/in

Der Aufbau des Lehrplans (Curriculums) macht es erforderlich, dass BewerberInnen spätestens bis zum Zeitpunkt des Studienbeginns folgende Zusatzprüfungen erfolgreich ablegen: Physik 1, Mathematik 1, Englisch 2.

Die Zusatzprüfungen haben sich hinsichtlich Inhalt und Umfang an den allgemeinbildenden Prüfungsfächern der Studienberechtigungsprüfungen zu orientieren. Die Vermittlung von Zusatzqualifikationen wird nicht vom Antragsteller selbst angeboten, sondern erfolgt in Zusammenarbeit mit am Standort vorhandenen Anbietern.

Anrechnung von Vorkenntnissen: Im Einzelfall sind Anrechnungen auf schriftlichen Antrag zu Beginn des jeweiligen Semesters möglich. Die Entscheidung und Wissensüberprüfung liegt bei LehrveranstaltungsleiterIn und Studiengangsleiterin.

Jene BewerberInnen, die einen Studienplatz zugewiesen bekommen haben, werden vom Studiengang gebeten, Reifeprüfungszeugnis und Gesundheitszeugnisse upzuloaden.

- Aufnahmeverfahren

Aufnahmeprüfung

1. Stufe: Schriftlicher Eignungs- und Wissenstest

Der Termin für den schriftlichen Reihungstest kann im Zuge der Online-Bewerbung ausgewählt werden:

2. Stufe: Persönliches Aufnahmegespräch

Im Zuge des schriftlichen Reihungstest können sich TeilnehmerInnen aus verschiedenen Terminvorschlägen einen für sie passenden Termin für das Aufnahmegespräch auswählen.

Es wird mit allen Reihungstest-TeilnehmerInnen ein Aufnahmegespräch geführt. Anschließend werden die jeweils erreichten Punktezahlen addiert und die besten 15 BewerberInnen in den Studiengang aufgenommen.
Titel:
Bachelor of Science in Health Studies BSc
Inhalt:
Der Studiengang Radiologietechnologie bildet SpezialistInnen für die Anwendung bildgebender Verfahren in der Medizin aus, die in den Spezialgebieten „Radiologische Diagnostik“, „Nuklearmedizin“ und „Strahlentherapie“ zum Einsatz kommen. RadiologietechnologInnen verfügen über das medizinische, physikalisch-technische und radiologisch-technische Fachwissen, um Untersuchungen und Behandlungen nach ärztlicher Anordnung eigenverantwortlich durchzuführen. Sie sind AnsprechpartnerInnen der PatientInnen und betreuen diese während der gesamten Untersuchung. Sie arbeiten mit modernster Medizintechnik und mit hoch spezialisierter Software.

Im Zentrum steht eine fundierte berufspraktische Ausbildung mit hoher Handlungskompetenz, die durch zusätzliche wissenschaftliche, sozialkommunikative und Problemlösungskompetenzen ergänzt wird. Ziel ist eine gesicherte Berufskompetenz für die AbsolventInnen, um einerseits den PatientInnen eine optimale Versorgung zu gewährleisten und andererseits den künftigen Ansprüchen eines hoch entwickelten Gesundheitssystems mit seinen qualitativen und ökonomischen Aspekten zu entsprechen.

Anforderungen an die Studierenden:

- Einfühlungsvermögen im Umgang mit PatientInnen
- Interesse an Medizin, Naturwissenschaften und Technik
- gute Informatikkenntnisse
- räumliches Vorstellungsvermögen
- Verantwortungsbewusstsein
- Belastbarkeit
- Organisationstalent
- Flexibilität
- Teamfähigkeit

Praktikum: Zirka 1200 Stunden studienbegleitend vom 1. bis zum 6. Semester; im 5. Semester findet ein Blockpraktikum statt.

Fremdsprache: Englisch

Nach dem Studium

- sind SpezialistInnen für die Anwendung bildgebender Verfahren in der Medizin (Röntgen, Schnittbildverfahren, Nuklearmedizin) und für die Durchführung von Heilbehandlungen mit ionisierender Strahlung (Strahlentherapie)

- führen Untersuchungen und Therapien nach ärztlicher Anordnung eigenverantwortlich durch

- sind AnsprechpartnerIn der PatientInnen und betreuen diese während der gesamten Untersuchung und Therapie

- arbeiten mit modernster Medizintechnik und mit hochspezialisierter Software

- arbeiten als Strahlenschutzbeauftragte, dh sind für den Schutz von Patienten und Personal vor den Gefahren ionisierender Strahlung zuständig

- punktieren Venen und applizieren Kontrastmittel

- sind für die Administration, Dokumentation und Archivierung von Patientendaten und Bildmaterial zuständig

Perspektiven

Die Berufsaussichten für RadiologietechnologInnen sind als sehr gut einzustufen.

Sämtliche AbsolventInnen der radiologisch-technischen Akademie in Salzburg konnten über Jahre hinweg gleich nach Abschluß ihrer Ausbildung eine Stelle als RadiologietechnologIn sowohl im Raum Salzburg Stadt als auch im Bundesland Salzburg und Oberösterreich oder im angrenzenden bayrischen Raum antreten.

Der Beruf der RadiologietechnologInnen gilt als krisensicher, da der Aufgabenbereich  differenzierter und der Arbeitsaufwand in Zukunft als eher ansteigend zu bewerten ist, was u.a. mit einer wachsenden Nachfrage nach Gesundheitsleistungen begründet wird.

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser, Rehab-Zentren, Sanatorien
- Radiologische Arztpraxen/ Institute für bildgebende Verfahren
- Einrichtungen des Gesundheitswesens
- Strahlenschutz und Qualitätssicherung
- Forschung, Wissenschaft, Industrie

Fachbereiche

- Röntgendiagnostik
- Strahlentherapie
- Nuklearmedizin
- Strahlenschutz
- Qualitätssicherung
- Radiologische Informationstechnologie

Es besteht die Möglichkeit, freiberuflich tätig zu sein. Diese Form der Berufsausübung besteht erst seit kurzer Zeit, die Entwicklung der Selbstständigkeit ist in diesem Berufszweig noch in der Anfangsphase und wird sich wohl auf die Fachbereiche Strahlenschutz und Qualitätssicherung beschränken.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: