Home>Master>Informatik>Innsbruck>Master Informatik - Innsbruck - Tirol
 

Master Informatik

Bildungszentren: Universität Innsbruck
Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Ort:
Bildungsart: Master
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Universität Innsbruck

Master Informatik - Innsbruck - Tirol

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Handy
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Universität Innsbruck mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Hinzufügen bei Universität Innsbruck:
Bildungszentren Universität Innsbruck Innsbruck Tirol
Bildungszentren Universität Innsbruck Innsbruck Tirol
Master Informatik - Innsbruck - Tirol Informationen über Master Informatik - Innsbruck - Tirol
Ziele:
Das Masterstudium Informatik vertieft und verbreitert die Fertigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der Informatik, die im Bachelorstudium Informatik erworben wurden.
Anforderungen:
Die Zulassung zum Masterstudium Informatik setzt den Abschluss eines fachlich infrage kommenden Bachelorstudiums oder fachlich infrage kommenden Fachhochschul-Bakkalaureatsstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus. Der Abschluss des Bachelorstudiums Informatik an der Universität Innsbruck gilt jedenfalls als Abschluss im Sinne des Abs. 1.
Titel:
Master of Science (MSc)
Inhalt:
Umfang und Dauer

Das Masterstudium Informatik umfasst 120 ECTS-Anrechnungspunkte (im Folgenden: ECTSAP).
Es sind vier Pflichtmodule im Umfang von insgesamt 22.5 ECTS-AP und fünf Wahlmodule
im Umfang von insgesamt 70 ECTS-AP zu absolvieren. Das entspricht einer Studiendauer von
vier Semestern. Der Masterarbeit werden 27.5 ECTS-AP zugeordnet.

Ablauf

Die Informatik beschäftigt sich mit Grundlagen, Technologie und Anwendungen der systematischen und automatisierten Informationsverarbeitung. Sie liefert Methoden und Werkzeuge, um komplexe Systeme in Naturwissenschaft, Technik und anderen Bereichen des menschlichen Lebens beherrschen zu können und setzt dazu sowohl mathematisch-formale als auch ingenieurwissenschaftliche Arbeitsweisen ein. Umgekehrt fließen Erkenntnisse aus Naturwissenschaft und Technik in die Informatik ein, und konkrete Anwendungsprobleme können den Anstoß zur Weiterentwicklung der Grundlagen geben. Entsprechend vielfältig sind Einsatzbereiche und Berufsfelder der Informatikerinnen und Informatiker, die von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung, Anpassung und Wartung spezieller Hardware-, Software- oder Netzwerklösungen in den verschiedensten Bereichen von Handel, Wirtschaft und Industrie reichen. Diese Vielfältigkeit sowie die mathematisch-formalen und ingenieurwissenschaftlichen Komponenten der Informatik spiegeln sich deutlich im Ausbildungskonzept der Universität Innsbruck wider, das neben klassischen Lernformen verstärkt problem- und projektbezogenes Arbeiten im Team vorsieht.

Das Masterstudium Informatik vertieft und verbreitert die Fertigkeiten und Kenntnisse auf dem
Gebiet der Informatik, die im Bachelorstudium Informatik erworben wurden. Das Masterstudium
vermittelt die Fähigkeit zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten, bereitet auf das Doktoratsstudium vor und ermöglicht die Spezialisierung etwa in einem Kerngebiet oder in einem Anwendungsbereich der Informatik.

Im Rahmen des Masterstudiums werden die folgenden Schlüsselkompetenzen erworben, beziehungsweise vertieft:

- wissenschaftliches Arbeiten, Literatursuche und selbstständiges Literaturstudium,

- rasches und effizientes Einarbeiten in neue Anwendungsgebiete,

- Abstraktion, Formalisierung und kritische Auseinandersetzung mit der gegebenen Problemstellung,

- selbständige Problemanalyse, eigenverantwortliche und kreative Problemlösung,

- klare Präsentation und saubere Dokumentation der erarbeiteten Lösungen,

- Arbeiten in interdisziplinären und internationalen Teams,

- Projektmanagement sowie Arbeiten und Umgang mit neuen Medien, Informationsdiensten
und Kommunikationswerkzeugen. Ergänzend wird eine fundierte Einschätzung der eigenen Arbeit unter rechtlichen, ethischen und gesellschaftlichen Gesichtspunkten geschult. Das Masterstudium vermittelt so eine solide wissenschaftliche Ausbildung in der Informatik, vertieft aber auch die Anwendung des Gelernten auf konkrete Problemstellungen. Die verschränkte Ausbildung befähigt die Absolventinnen und Absolventen dazu

- neue Methoden für Hardware-, Software-, oder Netzwerklösungen einsetzen und eigenverantwortlich erarbeiten zu können,

- an Hardware-, Software- oder Netzwerkprojekten, die vertieftes Fachwissen in einem
ausgewählten Kerngebiet oder Anwendungsgebiet erfordern, arbeiten zu können,

- größere Hardware-, Software- oder Netzwerkentwicklungsprojekte bzw. entsprechende
(internationale) Teams und Abteilungen zu leiten,

- in mehreren ausgewählten Bereichen der Informatik bzw. deren Anwendungen über Expertenwissen
zu verfügen, beziehungsweise darauf zurückgreifen zu können,

- bei besonderer Begabung und besonderem Interesse für das Doktoratsstudium befähigt zu
sein.

Insgesamt sind die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums in der Lage nach kurzer
Einarbeitungszeit in allen (internationalen) Betrieben und (internationalen) Institutionen an
der Entwicklung oder Realisierung von innovativen und komplexen Hardware-, Software-, oder
Netzwerksystemen mitzuwirken. Zusätzlich sind sie in der Lage, die Entwicklung oder Realisierung
zu leiten und selbstständig Mitarbeiterschulungen durchzuführen.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: