Home > Master > städische und regionale Bauplannung > Innere Stadt > Master Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik - Innere Stadt - Wien

Master Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik

Unverbindlich in kontakt treten Universität für Bodenkultur

Um die Anfrage zu senden, müssen sie die Datenschutzpolitik akzeptieren

Informationen über Master Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik - Mit Anwesenheitspflicht - Innere Stadt - Wien

  • Ziele
    Der Studienplan Master (Dipl.-Ing.) Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik führt Studierende in vertiefender Weise in die Wissensgebiete und Arbeitsmethoden der angewandten Naturwissenschaften und ihre ingenieurmäßigen Anwendungen ein. Dieses Studium hat zum Ziel, die Nutzung der natürlichen Ressourcen durch den Menschen zu ermöglichen.
  • Anforderungen
    Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Kulturtechnik und Wasserwirtschaft der Universität für Bodenkultur, Wien sind zuzulassen. Beim Eintritt von Absolventinnen und Absolventen anderer Bachelorstudien in das Masterstudium Landmanagement, Infrastruktur, Bautechnik wird grundlegendes, äquivalentes Wissen der in den Kernfächern des Bachelorstudiums Kulturtechnik und Wasserwirtschaft vermittelten Lehrinhalte vorausgesetzt. Im Einzelnen handelt es sich um die im Bachelorstudienplan Kulturtechnik und Wasserwirtschaft im Bereich der naturwissenschaftlichen Grundlagen, der technischen und fachspezifischen Grundlagen, der Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und der berufsbildenden Pflichtfächer (Kulturtechnische Kernbereiche) ausgewiesenen Lehrveranstaltungen.
  • Titel
    Entsprechend der Zuordnung zu ingenieurwissenschaftlichen Studien wird den Absolventinnen bzw. den Absolventen des Masterstudiums Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik der akademische Grad „Diplom-Ingenieurin“ bzw. „Diplom-Ingenieur“, abgekürzt jeweils „Dipl.-Ing.“ oder „DI“ verliehen.
  • Inhalt
    QUALIFIKATIONSPROFIL

    Der Studienplan Master (Dipl.-Ing.) Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik führt
    Studierende in vertiefender Weise in die Wissensgebiete und Arbeitsmethoden der angewandten
    Naturwissenschaften und ihre ingenieurmäßigen Anwendungen ein. Dieses Studium hat zum
    Ziel, die Nutzung der natürlichen Ressourcen durch den Menschen zu ermöglichen.
    Das Studium Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik beschäftigt sich mit der Gestaltung
    der technischen Voraussetzungen und Infrastruktur für die Lebensräume unserer modernen
    Gesellschaft unter Beachtung der Grundsätze der Ökonomie, der Ökologie und des sozialen
    Zusammenlebens. Zu dieser Berufsausbildung gehören neben einem gut fundierten
    naturwissenschaftlichen Basiswissen auch ein umfassendes Verständnis für die nachhaltige
    Nutzung der Ressourcen und ein vernetztes Denken für ein verantwortbares Planen, Entwerfen,
    Bauen und Erhalten.

    Der Fachbereich der Bautechnik umfasst die vertiefenden der Mechanik und Geotechnik des
    Bodens, des Grundbaus, der Interaktion der Bauwerke mit dem Baugrund, das
    ressourcenorientierte Bauen und vertiefende Kenntnisse des Konstruktiven Ingenieurbaus. Die
    Bauwirtschaft und das Projektmanagement sind integrative Bestandteile dieser universitären
    Ausbildung.

    Die Fachbereiche des Landmanagements, der Raumplanung, des Verkehrswesens, der
    Abfallwirtschaft, des Geodatenmanagements, der Vermessung und der Fernerkundung
    vermitteln vertiefende Kenntnisse zur umweltfreundlichen Entwicklung der Landnutzung und der
    Infrastruktur, sowie zur Lösung der Verkehrs- und Mobilitätsaufgaben und des
    Verkehrswegebaus der heutigen Gesellschaft.

    Von Absolventen und Absolventinnen des Masterstudium Landmanagement, Infrastruktur und
    Bautechnik wird erwartet, dass sie das für ein erfolgreiches Arbeiten notwendige Wissen aus
    Verwaltung und Wirtschaft besitzen. Die Bedeutung von Kommunikations-, Koordinations- und
    Führungsfähigkeiten, ohne die eine erfolgreiche Arbeit in - und mit einem Team - nicht möglich
    sind, wird bereits im Rahmen der universitären Ausbildung vermittelt. Mobilität, Sprachkenntnis
    und Internationalität werden für Absolventen und Absolventinnen des Magisterstudium
    Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik immer wichtigere Qualifikationskriterien und
    werden daher durch das dreigliedrige Ausbildungssystem, das den internationalen
    Gegebenheiten entspricht, besonders gefördert.

    AUFBAU DES MASTERSTUDIUMS

    Die Dauer des Masterstudiums Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik ist mit 4
    Semestern festgelegt und umfasst insgesamt 63 Semesterstunden, dies entspricht 120 ECTS.
    Von den Gesamtsemesterstunden sind 56 Semesterstunden als Wahl- bzw. Wahlpflichtfächer
    und 7 Semesterstunden als freie Wahlfächer festgelegt.

Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage "städische und regionale Bauplannung" stehen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin navigieren, verstehen wir das Sie der Nutzung einverstanden sind. Vehr sehen  |