Home>Bachelor>Soziale Arbeit>Salzburg-Stadt>Bachelor Soziale Arbeit - Salzburg-Stadt - Salzburg
 

Bachelor Soziale Arbeit

Bildungszentren: Fachhochschule Salzburg
Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Bildungsart: Bachelor
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Fachhochschule Salzburg

Bachelor Soziale Arbeit - Salzburg-Stadt - Salzburg

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Handy
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Fachhochschule Salzburg mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Hinzufügen bei Fachhochschule Salzburg:
Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
VorherigeVorherige
NächsteNächste
Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
Foto Bildungszentren Fachhochschule Salzburg Salzburg
Fachhochschule Salzburg Salzburg-Stadt Salzburg
Bachelor Soziale Arbeit - Salzburg-Stadt - Salzburg Informationen über Bachelor Soziale Arbeit - Salzburg-Stadt - Salzburg
Ziele:
Umfangreiches Wissen über die Problemlagen von Menschen, theoretisch fundierte Methodik der aktivierenden Sozialen Arbeit, Management sozialer Dienstleistungen sowie sozialwissenschaftliche Forschung bilden das Qualifikationsprofil des Studiums.
Anforderungen:
Für das Studium der Sozialen Arbeit brauchen Sie

- allgemeine Hochschulreife (Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung) oder Studienberechtigungsprüfung (Aufsatz, Geschichte II, 3 Wahlfächer) oder
- Abschluss einer mindestens 3-jährigen mittleren Fachschule für Sozialberufe mit Zusatzprüfungen (Aufsatz, G II, 3 Wahlfächer)

oder vergleichbare ausländische Zeugnisse

- Berufstätigkeit (bzw. auch geplanter beruflicher Wiedereinstieg)
- Anrechnung von Vorkenntnissen: im Einzelfall möglich
Titel:
Bachelor of Arts in Social Sciences
Inhalt:
"Social Work" (= Sozialarbeit/Sozialpädagogik/Sozialmanagement) ist eine weltweit verbreitete Disziplin, die sich mit der Theorie und Methodik der professionellen Aktivierung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen beschäftigt.

Umfangreiches Wissen über die Problemlagen von Menschen, theoretisch fundierte Methodik der aktivierenden Sozialen Arbeit, Management sozialer Dienstleistungen sowie sozialwissenschaftliche Forschung bilden das Qualifikationsprofil des Studiums. Besonders wichtig ist auch juristisches und ökonomisches Know-how. ExpertInnen für Soziale Arbeit müssen sich oft in konfliktreicher Beziehungsarbeit bewähren.

Professionelles Handeln im Spannungsfeld zwischen Einfühlung (Empathie) und Abgrenzung erfordert nicht nur Wissen und Können sondern auch gediegene Persönlichkeitsbildung (zB durch Selbsterfahrung, Intervision, Supervision,...). Rund ein Drittel der Module bezieht sich auf den Schwerpunkt „Sozialwissenschaftliche Zukunfts- & Innovationsforschung“.

1. Semester

Propädeutikum Soziale Arbeit (Einführung-Studienplanung-Selbstreflexion) Einführung in die Handlungstheorien & interdisziplinären Theoriegrundlagen der Sozialen Arbeit. Sozialberuflich orientierte Selbstreflexion. Soziale Kompetenz im Spannungsfeld zwischen Herkunft & Zukunft sowie Einführung in die einzelfallbezogenen Methoden der Sozialen Arbeit.

2. Semester

Psycho-soziale Arbeit & Bio-psycho-sozial orientiertes Bezugswissen der Sozialen Arbeit
Einführung in die Theorie & Methodik psychotherapeutischer Verfahren und ihre Bedeutung für die Soziale Arbeit. Allgemeine Grundlagen der Psychiatrie und Psychopharmakologie. Szenisches Verstehen. Einführung in die psychosoziale Beratung (einschließlich Sozialdiagnostik & Case-Management). Einführung in die Soziotherapie (einschließlich Sozioanalyse) und Fallstudien & Übungen zu den bio-psycho-sozial orientierte Methoden der Sozialen Arbeit.

3. Semester

Soziokulturelle Arbeit & Soziokulturell orientiertes Bezugswissen der Sozialen Arbeit
Lebenswelten & soziale Probleme aus soziologischer & historisch-anthropologischer Sicht. Gender Aspekte Sozialer Arbeit. Geschichte der Sozialen Arbeit. Sozio-kulturell orientierte Methoden der Sozialen Arbeit. Einführung in die Methodik interkultureller Sozialer Arbeit und die rechtlichen Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit.

4. Semester

Recht & Planung & Management
Wirtschaftliche und (sozial) politische Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit. Einführung in die ökonomisch & politisch orientierten Bezugswissenschaften: Paradigmata & Logiken & Konzepte bzw. Spezialthemen aus ökonomischer & politischer Sichtweise (zB Armut einschl. NAP, Arbeitslosigkeit / Arbeit). Einführung in das Sozialrecht mit Fallstudien. Einführung in die Paradigmata & Logiken des Managements m.b.B. des Social Profit-Sektors.

5. Semester

Einführung in die Sozialforschung, F & E Studienprojekte & Fallstudien Methodologie und Methodik der sozialwissenschaftlichen Forschung. Methodik der praxisorientierten Innovationsforschung. Forschungswerkstatt. F & E Studienprojekte.

6. Semester

F & E-Studienprojekte & Fallstudien
Interdisziplinär – querschnittorientierte und methodenintegrative Orientierung sowie methodische Vertiefung insbesondere im Hinblick auf die für das Kompetenz- und Qualifikationsprofil der Sozialen Arbeit. Die solcherart methodisch orientierten Vertiefungsmodule beziehen sich jeweils auf die wichtigsten Handlungsfelder, Zielgruppen und Problemlagen der Sozialen Arbeit, berücksichtigen neue Handlungsfelder und innovative Entwicklungen in traditionellen Feldern und werden im Sinne einer aktivierenden Handlungslogik konzipiert.

7. Semester

Mehrperspektivisches Fallverstehen
Auf der Basis der theoretischen und methodischen Lernerfahrungen der ersten drei Studienjahre steht im 7. Semester die Einübung des „mehrperspektivischen Fallverstehens“ im Zentrum des FH-Studiums. In diesem Zusammenhang werden ausgewählte Fallsituationen aus dem Berufsfeld der Sozialen Arbeit unter Einbeziehung der problemrelevanten Wissensbestände der (bio-psycho-sozial, sozio-kulturell und rechtlich-ökonomisch-politisch orientierten) Bezugswissenschaften mehrperspektivisch analysiert und im Hinblick auf realistische Interventionsmöglichkeiten im Rahmen des Funktionsspektrums der Sozialen Arbeit ausgelotet.
Außerdem wird im 7. Semester die schriftliche Diplomarbeit begonnen.

8. Semester

Diplomarbeit und Diplomprüfung
In dieser abschließenden Studienphase erfolgt – basierend auf den Lernerfahrungen des 1. bis 7. Semesters – die Finalisierung der schriftlichen Diplomarbeit, die in der mündlichen, kommissionellen Diplomprüfung kritisch diskutiert wird.

Soziale Kompetenz als Beruf

Nicht nur im Bundesland Salzburg gibt es einen großen Bedarf an ExpertInnen für Soziale Arbeit auf dem sozialberuflichen Arbeitsmarkt. Vor allem AbsolventInnen des berufsbegleitenden Studiengangs Soziale Arbeit haben sehr gute Aufstiegschancen in Social-Profit-Betrieben und sind auch als ManagerInnen in diversen Social-Profit-Betrieben sehr gefragt.

Berufsfelder

Beratungsstellen, Jugendämter, Jugendzentren, sozialpädagogische Familienhilfe, sozialtherapeutische Wohngemeinschaften, Bewährungshilfe, soziale Dienstleistungen für (körperlich, psychisch, geistig, sinnesmäßig, …) beeinträchtigte Menschen, Altenhilfe/Altenarbeit, Krankenhaussozialarbeit, Sachwalterschaft, soziale Suchtkrankenhilfe, Suchtprävention, soziale Dienstleistungen für wohnungslose Menschen, Schuldnerberatung, soziale Berufspädagogik, betriebliche Soziale Arbeit, soziale Rehabilitation, Arbeitsassistenz, interkulturelle Soziale Arbeit..
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: