Home>Master>Mathematik, Angewandte Mathematik>Innere Stadt>Wirtschaftsmathematik - Innere Stadt - Wien
 

Wirtschaftsmathematik

Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Bildungsart: Master
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Technische Universität Wien (TU Wien)

Wirtschaftsmathematik - Innere Stadt - Wien

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Handy
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Technische Universität Wien (TU Wien) mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Wirtschaftsmathematik - Innere Stadt - Wien Informationen über Wirtschaftsmathematik - Innere Stadt - Wien
Ziele:
- Wirtschaftsmathematik: - Spieltheoretische Modellierung - Angewandtes Operations Research - Stationäre Prozesse und Zeitreihenanalyse - Finanzmathematik 1: diskrete Modelle - Mathematische Grundlagen: - Nichtlineare Optimierung - Differentialgleichungen 2 - Funktionalanalysis 1 - Gebundene Wahlfächer - Freie Wahlfächer und Soft Skills - Diplomarbeit
Anforderungen:
Dieses Studium wendet sich an jene, die sich auf ein wissenschaftliches Kerngebiet der Mathematik konzentrieren wollen.
Titel:
Dipl.- Ing. (= Master of Science, MSc)
Inhalt:
Dauer: 4 Semester

Umfang: 120 ECTS 
        

Aufbau des Masterstudiums Wirtschaftsmathematik (4 Semester)

    * Wirtschaftsmathematik:
      -          Spieltheoretische Modellierung
      -          Angewandtes Operations Research
      -          Stationäre Prozesse und Zeitreihenanalyse
      -          Finanzmathematik 1: diskrete Modelle
    * Mathematische Grundlagen:
      -          Nichtlineare Optimierung
      -          Differentialgleichungen 2
      -          Funktionalanalysis 1
    * Gebundene Wahlfächer
    * Freie Wahlfächer und Soft Skills
    * Diplomarbeit

Ökonometrie wird definiert als das Gebiet der Wirtschaftswissenschaften, das sich mit der Anwendung von mathematischer Statistik und den Werkzeugen der statistischen Inferenz auf Probleme der empirischen Messung von Zusammenhängen beschäftigt, die von der Wirtschaftstheorie postuliert werden. Seit der Gründung der Econometric Society im Jahr 1933 durch Ragnar Frisch wird die Vereinigung der drei Disziplinen Statistik, Wirtschaftstheorie und Mathematik als Wesen der Ökonometrie bezeichnet.


Analyse von Märkten für elektrische Energie
Die Deregulierung der Strommärkte stellt Energieversorgungsunternehmen vor ganz neue Herausforderungen. Dazu benötigen sie zuverlässige Absatz- und Preisprognosen sowie eine quantitative Abschätzung der Risken auf den neuen Energiemärkten.

Market response Modelle
Mithilfe dieser Modelle können Absatzdaten analysiert werden. Insbesondere können Prognosen erstellt werden, sowie die Effizienz von Marketing- und Werbemaßnahmen quantifiziert werden.

Ökonomie
Die Forschungsgruppe ECON beschäftigt sich mit dem Untersuchungsgegenstand für den die anderen Forschungsgruppen Methoden entwickeln: der Ökonomie. In der Lehre bieten wir einerseits Übersichtslehrveranstaltungen und andererseits einige Schwerpunktthemen an zu denen wir auch forschen.
Unsere Schwerpunkte sind Makroökonomie, Evolutionary Economics, Wirtschaftspolitische Simulation, Monetäre Ökonomie, Politische Ökonomie, Europäische Integration.


Operations Research (OR) beschäftigt sich mit der interdisziplinären Lösung (Entscheidungsunterstützung) von Planungsproblemen in Wirtschaft, Technik, Informatik, Medizin etc. unter Ausnutzung moderner Entwicklungen in Mathematik, Statistik und Informatik.


OR in der Sozioökonomie

OR liefert wichtige Beiträge zu einer effizienten Wirtschaftspolitik im öffentlichen Sektor (z.B. Minimierung der durch Drogenkonsum entstehenden sozialen Kosten). In der Gesundheitsplanung wird der optimale Einsatz von Investitionen in die Lebensqualität ermittelt (Trade-off zwischen Verlängerung der Lebenserwartung und optimalen Konsum- und Investitionsentscheidungen).

Berufsbild

Mathematische Methoden sind aus vielen Bereichen von Naturwissenschaften, Technik, Wirtschaft und Gesellschaft kaum mehr wegzudenken. Mathematiker finden aufgrund ihrer Fähigkeit, komplexe Strukturen zu anaysieren, in vielfältigen Arbeitsfeldern ihren Platz. Typische Problemstellungen für Wirtschaftsmathematiker sind z.B. Prognoseprobleme, quantitative Analysen sowie die Bereitstellung von Entscheidungs- und Planungshilfen. Die   AbsolventInnen der letzten Jahre haben Anstellungen bei Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Softwareunternehmen, Energieversorgern, Telekommunikationsunternehmen, in Entwicklungsabteilungen der Industrie, bei Behörden und natürlich auch an Universitäten oder sonstigen Forschungseinrichtungen gefunden.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: