Home > Bachelor > Bauingenieurwesen > Innsbruck > Bachelor Bau- und Umweltingenieurwissenschaften - Innsbruck - Tirol

Bachelor Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Unverbindlich in kontakt treten Universität Innsbruck

Um die Anfrage zu senden, müssen sie die Datenschutzpolitik akzeptieren

Informationen über Bachelor Bau- und Umweltingenieurwissenschaften - Mit Anwesenheitspflicht - Innsbruck - Tirol

  • Ziele
    Das Fachgebiet der Bauingenieurwissenschaften reicht von der Machbarkeitsstudie, der Planung, dem konstruktiven Entwurf und der Berechnung über die Ausführung und den Betrieb bis zur Erhaltung und Erneuerung von Bauwerken, wie zum Beispiel von Gebäuden, Brücken, Tunneln, Verkehrswegen, Wasserversorgungsanlagen und Kraftwerksbauten. Durch den hohen Stellenwert des Umweltschutzes und des Schutzes vor Naturgefahren kommt den mit dem Bauwesen in engem Zusammenhang stehenden Aufgabengebieten der Umweltingenieurwissenschaften, wie zum Beispiel der Verkehrsplanung, den baulichen Maßnahmen für Hochwasserschutz, Lawinenschutz und Lärmschutz sowie der Entsorgung von Abwässern und festen Abfällen, große Bedeutung zu.
  • Anforderungen
    Abitur
  • Titel
    Bachelor of Science (BSc)
  • Inhalt
    Umfang und Dauer des Studiums

    Das Bachelorstudium Bau- und Umweltingenieurwissenschaften umfasst 180 ECTSAnrechnungspunkte

    (im Folgenden: ECTS-AP) und entspricht unter Zugrundelegung einer Arbeitsbelastung
    von 30 ECTS-AP pro Semester einer Studiendauer von sechs Semestern. Ein
    ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden.
    Eine Semesterstunde (im Folgenden: SSt) entspricht so vielen Unterrichtseinheiten von 45 Minuten
    wie das Semester Unterrichtswochen umfasst. Es sind Pflichtmodule im Umfang von insgesamt
    172.5 ECTS-AP und ein Wahlmodul im Umfang von 7.5 ECTS-AP zu absolvieren. Den
    Pflichtmodulen sind 128 SSt und dem Wahlmodul 22 SSt zugeordnet.

    Ablauf

    Das Fachgebiet der Bauingenieurwissenschaften reicht von der Machbarkeitsstudie, der
    Planung, dem konstruktiven Entwurf und der Berechnung über die Ausführung und den Betrieb
    bis zur Erhaltung und Erneuerung von Bauwerken, wie zum Beispiel von Gebäuden,
    Brücken, Tunneln, Verkehrswegen, Wasserversorgungsanlagen und Kraftwerksbauten.
    Durch den hohen Stellenwert des Umweltschutzes und des Schutzes vor Naturgefahren
    kommt den mit dem Bauwesen in engem Zusammenhang stehenden Aufgabengebieten der
    Umweltingenieurwissenschaften, wie zum Beispiel der Verkehrsplanung, den baulichen
    Maßnahmen für Hochwasserschutz, Lawinenschutz und Lärmschutz sowie der Entsorgung
    von Abwässern und festen Abfällen, große Bedeutung zu.

    Aufgrund der Vielfalt und Größe der Aufgaben leistet das Bauwesen einen maßgebenden
    Beitrag zur gesamten Wirtschaftsleistung und hat deshalb eine hohe volkswirtschaftliche
    Bedeutung. Die Vielfalt der Aufgabengebiete, die umfangreichen Wechselwirkungen der
    Bau- und Umweltingenieurwissenschaften mit den Natur-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sowie die rasche Weiterentwicklung der Bau- und Umwelttechnologien stellen aberauch hohe Anforderungen an die Ausbildung der Studierenden.

    Im Rahmen des Bachelorstudiums der Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der Universität
    Innsbruck werden durch die universitäre Ausbildung essenzielle Kompetenzfelder entwickelt und gefördert, und zwar

    1. naturwissenschaftliche Kompetenz
    a) durch die Ausbildung in den naturwissenschaftlichen Grundlagen und Methoden,
    b) durch Heranbildung der Fähigkeit zu analytischem und interdisziplinärem Denken
    sowie zu kritischer Reflexion,
    c) durch Schulung des räumlichen Vorstellungs- und Abstraktionsvermögens;

    2. ingenieurwissenschaftliche Kompetenz
    a) durch Schaffung des grundlegenden Verständnisses für ingenieurwissenschaftliche
    Zusammenhänge und Problemstellungen,
    b) durch Aufbau von Fachkompetenz zur Anwendung des Grundlagenwissens in den
    Kernbereichen der praxisbezogenen Fächer,
    c) durch Heranbildung der Fähigkeit zur selbständigen Entwicklung von Problemlösungen
    für komplexe Aufgaben der Ingenieurpraxis,
    d) durch Vermittlung moderner IT-, Management- und Präsentationsmethoden

    3. Sozialkompetenz
    a) durch Förderung der Teamfähigkeit,
    b) durch Erweiterung von Fremdsprachenkenntnissen,
    c) durch Weckung des Interesses für lebenslanges Lernen und persönliche Weiterbildung.

    Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums der Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der Universität Innsbruck können aufgrund ihrer Ausbildung o.a. Kompetenzfelder für sich in Anspruch nehmen und sind sowohl für die Ingenieurpraxis als auch in hervorragender Weise auf ein facheinschlägiges Masterstudium zur Vertiefung der im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten vorbereitet.

Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage "Bauingenieurwesen" stehen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin navigieren, verstehen wir das Sie der Nutzung einverstanden sind. Vehr sehen  |   X